mod_rewrite für Apache-Webserver aktivieren

Eine Rewrite-Engine ermöglicht es, an den Webserver gerichtete Anfragen intern umzuschreiben oder extern weiterzuleiten. Selbst bei einer Änderung der Dateihierarchie bleiben die URLs weiterhin gültig (Permanentlinks).

Getestet unter: Ubuntu 10.04 LTS, Debian 5/6

Mit
a2enmod rewrite
aktivierst du das Modul. Jetzt muss in der Datei /etc/apache2/sites-enabled/000-default die Konfigurationsvariable AllowOverride von None auf All im Abschnitt und geändert werden.
Danach noch Apache neu starten:
/etc/init.d/apache2 restart

Jetzt ist mod_rewrite einsetzbar. Entsprechender mod_rewrite Syntax kann nun in der config oder in einer .htaccess Datei genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 + = 20