mod_rewrite für Apache-Webserver aktivieren

Eine Rewrite-Engine ermöglicht es, an den Webserver gerichtete Anfragen intern umzuschreiben oder extern weiterzuleiten. Selbst bei einer Änderung der Dateihierarchie bleiben die URLs weiterhin gültig (Permanentlinks).

Getestet unter: Ubuntu 10.04 LTS, Debian 5/6

Mit
a2enmod rewrite
aktivierst du das Modul. Jetzt muss in der Datei /etc/apache2/sites-enabled/000-default die Konfigurationsvariable AllowOverride von None auf All im Abschnitt und geändert werden.
Danach noch Apache neu starten:
/etc/init.d/apache2 restart

Jetzt ist mod_rewrite einsetzbar. Entsprechender mod_rewrite Syntax kann nun in der config oder in einer .htaccess Datei genutzt werden.


Robert Saupe

Ich bin Familienvater, Informatiker, Softwareentwickler, Administrator und seit dem 29.05.2010 auch in der Publikation tätig. Hier stehen Tutorials, News und wissenswertes über Technik in einem breiten Spektrum im Fokus. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Administratoren, Entwicklern und auch Anwendern. Zu den Themen gehören u.a. Windows, Linux (Debian, Ubuntu), Mac, iOS, Android und WordPress im Software, Hardware und praxisnahem Bezug. Zudem fließen noch einige Projekte mit ein z.B. Sicherheitstools, Chat, Snippet, Texteditor, Adressbuch, Taschenrechner, Spiele und multimediale Bereiche.

Veröffentlicht in Administrator, Debian, Server, Ubuntu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Select your Language

chaosdertechnik.de Webutation Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
netcup Ökostrom 1&1 Partner

Werbung


Lizenz (CC BY-SA 3.0)

Rubriken

Archive